EN | DE

CARL LUDWIG HÜBSCH

 

Geboren in Freiburg. Musikalisch aufwachsend als Klarinettist im Musikverein Littenweiler; später Wechsel zur Tuba.

Zur selben Zeit Schlagzeuger in verschiedenen Punk-, später Rockbands. Musikalische Grundnahrungsmittel: Frank Zappa, King Sunny Ade, Dead Kennedys ... Meist autodidaktisches und praktisches Studium der Musik, stilübergreifend zwischen Tanzmusik, Rock, New Orleans, Klassik, Jazz und Neuer Musik.

 

Unterricht bei M. A. Fataah in Improvisation, Abschlüsse an der PH Freiburg in Gesang, Schlagzeug und Theorie, Studien in elektronischer Musik bei Klaus Weinhold in Freiburg. In Köln Gast in der Kompositionsklasse von Johannes Fritsch.

 

Improvisierte Musik bzw. Neue Musik stehen im Mittelpunkt von Hübschs Schaffen. Er leitet eigene Ensembles, und ist gefragt als Mitspieler in unterschiedlichen Kollektiven und Projekten. Hübsch gibt Solokonzerte sowie Workshops für Blechbläser oder Improvisation. Einen weitererer wichtiger Schwerpunkt seiner Arbeit ist Komposition.

 

 

 

SALIM JAVAID

 

Salim Javaid ist ein tschechisch-pakistanischer Saxophonist und Improvisator aus Köln. Er studierte Jazz und Klassisches Saxophon an der HfMT Köln sowie Zeitgenössische Musik an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

 

Sein Arbeitsbereich rangiert von Free Jazz und Improvisation bis hin zu zeitgenössisch klassischer Musik im Solo und in Ensembles.

 

In seinen Soloarbeiten und Kompositionen, erkundet Salim Räumlichkeit in der Musik, die Beziehung zwischen akustischen Ereignissen in der Zeit und der Dehnbarkeit aller Parameter, währenddessen stets eine spielerische und improvisatorische Haltung und Behandlung des Materials verfolgt wird.

 

Seine häufigsten Zusammenarbeiten erfolgen mit Marlies Debacker (Piano, Keyboards) und Carl Ludwig Hübsch (Tuba), mit denen er die Langzeit-Konzertreihe "Plattform Nicht Dokumentierbarer Ereignisse" in Köln führt. Debacker, Javaid und Perkussionist Ramón Gardella formen zudem das zeitgenössische Musik-Ensemble Trio Abstrakt. Weiterführend ist er außerdem noch Mitglied von IMPAKT, Kölns jungem Kollektiv für Improvisationsmusik.

 

 

 

MARLIES DEBACKER

 

Marlies Debacker ist eine belgische Pianistin und Performerin von frei improvisierter Musik, Free Jazz als auch zeitgenössisch klassische Musik. Zurzeit lebt sie in Köln, Deutschland. Sie widmet sich der ausführlichen Nachforschung der Klangmöglichkeiten ihres Instruments mit Fokus auf Resonanz, Pedalarbeit, innenseitiges Pianospiel als auch zahlreicher Präparationen, was es ihr ermöglicht, sich zwischen dem konventionellen Klang des Pianos und unterschiedlichen perkussiven und pseudo-elektronischen Klängen zu bewegen.

 

Sie spielt zudem des öfteren auf Vintage Keyboards. Nachdem sie ihren Masterabschluss in Improvisation an der HfMT Köln unter Professor Paulo Alvares beendete, studiert sie seither den Masterstudiengang in Neuer Musik an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

 

Debacker ist neben dem deutschen Tubisten Carl Ludwig Hübsch und Saxofonisten Salim Javaid Co-Kurator der Konzertreihe Plattform Nicht Dokumentierbarer Ereignissen im Atelier Dürrenfeld/Geitel – einer Plattform für improvisierte und zeitgenössische Musik. Dieses Format existiert seit über 15 Jahren und hieß bereits zahlreiche Größen der internationalen Improvisationsmusikszene während dieser Zeit willkommen.

 

Marlies Debacker ist zudem das neuste Mitglied des IMPAKT Kollektivs für Improvisationsmusik in Köln. Das IMPAKT Label dokumentiert und publiziert Arbeiten der Musiker des Kollektivs auf halbjährlicher Basis. Der IMPAKT Kalender ist ein Versuch eine Übersicht über jedes Konzert und Event der Improvisationsmusik in Köln zu geben. Der monatliche Newsletter beinhaltet zudem Events in Städten in der Nähe von Köln wie etwa Bonn, Essen, Bochum und anderen. IMPAKT organisiert zudem Konzerte in Köln, wie die KONSTRATE Reihe im Stadtgarten Köln, welche bereits Gäste wie Evan Parker, Rudi Mahall, Isabelle Duthoit, Tony Hodgekinson, Inga Zach und viele andere eingeladen haben.

 

Neben ihrer Arbeit als aktive Musikerin, unterrichtet Debacker auch an der Offenen Jazzhaus Schule in Köln.

 

 

 

plattform nicht dokumentierbarer ereignisse 2019 - impressum - datenschutz